Montag, November 30, 2020
Text Size

Logo 

Baufortschritt

1922

„ Von den zahlreichen Grauwackesteinbrüchen  … Schichten mit gröberen Rollstücken heißen Konglomerate, eine ausgezeichnete solche Lage enthält der Steinbruch im N. von Olv., links von der Landstraße. Die Wechsellagerung von Grauwacke und Tonschiefer ist eine Folge von zahlreichen Hebungen und Senkungen des ganzen Gebiets. Die Schichten liegen aber nicht mehr waagerecht wie zur Zeit ihrer Entstehung; im Steinbruch bei der Düppeler Mühle (jetzt Badeanstalt) ist eine prächtige muldenförmige Falte angeschnitten, ….“

Muehle 1922 A Muehle 1922 B

 

Quelle: Wanderblätter für die Umgebung Magdeburgs – Im Auftrag des Allgemeinen Vereins zur Förderung der Jugendpflege herausgegeben von Dr. Gerlach – Heft  XIII Schnarsleben-Wartberg-Olvenstedt – Magdeburg  1922 – Emil Költsch, Magdeburg Südost – Seite 10-11

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.